Schädlingsarten

Sie finden hier eine Übersicht über alle Schädlingsarten, welche Rudi Ulmer Schädlingsbekämpfung rund um Nehren in Baden-Württemberg bekämpft.

Tiere, die durch verschiedene Kontakte Krankheitserreger auf Menschen und Tiere übertragen können mit sogenannte Vektoreigenschaften nennt man Hygiene-Schädlinge. Die Ausscheidungen einiger Hygieneschädlinge enthalten außerdem Allergene und können so beim Menschen verschiedene Allergien hervorrufen. Über den Weg der Lebensmittelkontamination, also durch Verseuchung mit schädlichen Stoffen, lösen Hygiene- bzw. Gesundheitsschädlinge Krankheiten bei Mensch und Tier aus. Zu den typischen Hygieneschädlingen gehören Fliegen, Ratten sowie Mäuse und Schaben.

  • Schadnager (Hausmaus, Wanderratte, Hausratte)
  • Schaben (Deutsche Schabe, orientalische Schabe, Braunbandschabe, amerikanische Schabe)
  • Fliegen (Stubenfliege, Schmeißfliege, Fleischfliege, Tau-/Essigfliege, Käsefliege, Goldfliege, Stechfliege)
  • Ameisen (hygieneschädigende Ameisen z.B.:Pharaoameisen)

Von Vorratsschädlingen werden häufig Nahrungsmittel oder Genussmittel entweder schon beim Transport oder bei der Lagerung befallen. Nicht nur Silos, Getreidespeicher oder Lagerräume werden befallen, Käfer und Motten richten auch bei der Bevorratung im Haushalt erhebliche Schäden an. Bei der Aufbewahrung von Lebensmitteln über einen langen Zeitraum kann es dann zu einer Massen-vermehrung der Schädlinge kommen. Die Insekten befallen hauptsächlich Getreideprodukte, Backwaren, Nüsse, Wurst und Käse, aber einige Arten bevorzugen auch Trockenfrüchte, Gewürze oder Schokolade. Allein der Fraß kann an den einzelnen Produkten schon einen erheblichen Schaden verursachen, doch schlimmer ist die Verunreinigung durch Kot, Gespinsten und Sekreten. Von einigen Käfern wird ein körpereigenes Sekret verwand, um Getreidekörner nach der Eiablage sicher zu verschließen. Häufig ändert sich durch Schädlingsbefall die Konsistenz der Produkte: Mehl kann klumpen, Getreide erwärmt sich. Verunreinigungen können dazu führen, dass Lebensmittel bei starkem Befall aus hygienischen Gründen nicht mehr zum Verzehr geeignet sind.

  • Motten (Mehlmotte, Speicher-/Kakaomotte, Dörrobstmotte, Getreidemotte, Kornmotte)
  • Schwarzkäfer (amerik. Reismehlkäfer, rotbrauner/großer Mehlkäfer, Vierhornkäfer)
  • Rüsselkäfer (Kornkäfer, Reiskäfer)
  • Nagekäfer (Brotkäfer, Tabakkäfer)
  • Plattkäfer (Getreideplattkäfer, Erdnussplattkäfer, Leistenkopfplattkäfer)
  • Diebskäfer (Kräuterdieb, australischer Diebskäfer, Kugelkäfer, Messingkäfer)
  • Samenkäfer (Speisebohnenkäfer)
  • Buntkäfer (Schinkenkäfer)

Als Parasiten werden vorwiegend Insekten bezeichnet, die Menschen und Haustiere stechen bzw. und sich von deren Blut ernähren.

  • Flöhe (Menschenfloh, Hundefloh, Katzenfloh, Rattenfloh oder Pestfloh)
  • Läuse (Filzlaus, Kleiderlaus, Kopflaus)
  • Zecken (gemeiner Holzbock (Borreliose-Überträger), Taubenzecke)
  • Bettwanzen, Wadenstecher, gemeine Stechfliege

Materialschädlinge sind vorwiegend Insekten, die pflanzliche und tierische Materialien schädigen können. Unter diese Kategorie fallen unter anderem verschiedene Käfer, Motten, Läuse und eigentlich auch Silberfische. Diese sind jedoch hier wegen der normalerweise geringen Schäden in Wohnungen und Betrieben den Lästlingen zugeordnet. Oft werden sehr hochwertige Güter wie Teppiche, Pelze, Wollprodukte, Bücher und ähnliches befallen. Durch Loch- und Schabefraß können große Schäden entstehen. Die Schädlinge werden, auch wegen ihrer Nachtaktivität, normalerweise erst entdeckt, wenn der Befall schon sehr stark ist. Bei Kleidungsstücken, die länger unbeobachtet im Schrank hängen, können sich z.B. Motten ungehindert vermehren.

  • Speckkäfer (Teppichkäfer, gefleckter/dunkler/australischer Teppichkäfer, Dornspeckkäfer)
  • Diebskäfer (Messingkäfer, Kugelkäfer, Kräuterdieb, australischer Diebskäfer)
  • Kleidermotten und Textilmotten (Kleidermotte, Pelzmotte)
  • Kharpakäfer, Kabinettkäfer

Tierarten, die einfach nur lästig sind und sonst keine großen Schäden anrichten sind Lästlinge. Einige Arten können jedoch als Vorrats- oder Hygieneschädlinge auftreten. Ameisen können z.B. Lebensmittelvorräte befallen und die unbrauchbar machen. Andere Lästlinge können Menschen Schmerzen zufügen oder deren Wohlbefinden beeinträchtigen.

  • Ameisen (schwarze Gartenameise, Rasenameise)
  • Heimchen
  • Asseln (Kellerassel, Mauerassel)
  • Ohrwurm
  • Bodenwanze
  • Wiesenschnake
  • Silberfische
  • Springschwänze
  • Staubläuse
  • Wespen
  • Hornissen

Als Objektschädlinge bezeichnet man Tiere, die Objekte, zum Beispiel Häuser und Fassaden und/oder deren Umfeld schädigen.

  • Tauben
  • Holzzerstörende Insekten (Hausbockkäfer, Holzwurm, Holzwespe, Rossameise, Holzameise)
  • echter Hausschwamm
  • Wühlmaus, Schermaus (im Außenbereich)